HomeGutsscheuneVeranstaltungenSchwemsalNaturpark

SCHWEMSAL
Ausflugsziele
 

Bei einem längeren Aufenthalt in Schwemsal findet man in der gemütlichen Pension "Haus Einkehr" mit 10 Zimmern in der Bitterfelder Landstraße Übernachtungsmöglichkeiten. Mit dem Rad durch die Dübener Heide (Ausleihe möglich) Besuche in den Kurstätten Bad Düben oder Bad Schmiedeberg, ein Ausflug zur Goitzsche, - vieles ist von Schwemsal aus möglich.

SCHWEMSAL
Alaunwerk
 

Das Alaunwerk als Ortsteil und das Alaunbergwerk

Bereits 1557 ist das Alaunwerk oder Alaunbergwerk in alten Urkunden, durch Schriften und Stempel nachzuweisen. Die wechselvolle über 300-jährige Geschichte des Bergwerkes erzählt von Blüte, Verfall und Zerstörung. Die endgültige Einstellung der Alaunförderung erfolgte 1883. Erst seit 1936 gehört der Ortsteil Alaunwerk der Gemeinde Düben an.

 

 

SCHWEMSAL
Schiffmühle
 

Die Schiffmühle (auch Bergschiffmühle)

gehörte zum ehemaligen Alaunbergwerk und ist als "Mahlmühle" am Muldeufer beim Alaunwerk Schwemsal 1696 urkundlich nachgewiesen. Hochwasser, Brände und Eisgang zwangen oftmals zum Einstellen des Mahlbetriebes. Im Laufe der Jahrhunderte wurde sie wiederholt neu aufgebaut. Die Besitzer wechselten mehrfach durch Verkauf oder Verpachtung. 1954 zerstörte das Muldehochwasser die Mühle stark. Erst 1956 erfolgte die endgültige Einstellung des Betriebes. Als letzte Schiffmühle Deutschlands steht sie heute restauriert und als Technisches Denkmal zu bewundern, im Wallgraben der Burg Düben.

 

 

 

BAD DÜBEN
Wahrzeichen
 

Die 1000-jährige Burg ist das einmalige Wahrzeichen der Stadt. Sowohl die Stadt Bad Düben als auch die Burg können auf eine ereignisreiche Vergangenheit zurückblicken. Dies regte sogar den berühmten Dichter Heinrich von Kleist dazu an, eine Novelle zu verfassen, in der er den legendären Rechtsstreit von 1533 zwischen Hans Kohlhase und dem Junker von Zaschnitz verarbeitete.

Heute findet man auf dem Burggelände das Landschaftsmuseum der Dübener Heide und eine einzigartig erhaltene Schiffmühle. Interessantes über die Stadtgeschichte, das alte Heidehandwerk, die Eisenhammerwerke und zur Geologie sind zu erfahren.

Das ist aber längst nicht alles was man in Bad Düben erleben kann!

 

 

BURGKEMNITZ
Anmutiger Park
 

Das Burgkemnitzer Schloss wurde im Renaissancestil erbaut und liegt inmitten eines großen anmutigen Parks. Mehrere weit ausladende Teiche, die sich rund um das Schloss befinden, laden zu romantischen Spaziergängen ein.

Mit seinen altertümlichen Ecktürmen, Fassaden und Giebeln ist das Schloss auf jeden Fall einen Besuch wert.

 

 

 

 

RÖSA
Taufstein
 

Schon von weiten ist der Turm der romanischen Kirche, die um 1220 entstand, zu sehen.

Der Taufstein zählt zum wertvollsten Inventar der Kirche, der ebenfalls aus der Zeit der Romanik stammt.

Sehenswert ist auch das alte Schloss. Mitte des 16. Jahrhunderts erbaut, brannte es 1835 völlig nieder und wurde später etwas östlicher neu aufgebaut.

 

 

Heute befindet sich in dem Schlossgebäude die Rösaer Grundschule.

Einst befand sich unterhalb des Schlosses der gräfliche Hirschgarten, wo sich heute ein landschaftlich geschützter Erholungspark von 5,8 Hektar Größe erstreckt. Der höchste Punkt des Parks, der sogenannte "Napfkuchen" bietet eine herrliche Aussicht.